Airless

Es gibt verschiedene Spritzpistolen-Techniken. Eine der bekanntesten ist die ‚Airless’ Technik. Airless bedeutet in wörtlichem Sinn ‚luftlos’, wodurch viele Leute denken, dass die Spritzpistole nebelarm ist. In Wirklichkeit wird die Farbe unter Druck durch ein kleines Loch geblasen (Sprühaufsatz), wodurch eine Airless Spritzpistole nicht ‚luftlos’ ist.

Eine Airless Spritzpistole besteht meist aus einer Presspumpe, die wie vorhin genannt, Farbe unter Druck durch einen Sprühaufsatz presst. Das können sowohl Lacke, Beize, Wandfarben, Unterfarben als auch andere Flüssigkeiten auf Wasser- und/oder Synthetikbasis. Farbe mit festen Teilen ist in der Regel nicht mit einer Airless Maschine zu verarbeiten.

Farbsorten und Einsetzbarkeit

Fast alle Farbsorten sind mit einer Airless Spritzpistole verwendbar. Das kommt dadurch, dass mit sogenannten Sprühaufsätzen gearbeitet wird. Diese Aufsätze gibt es in hunderten Größen, wodurch auch sehr dicke oder sehr dünne Flüssigkeiten versprüht werden können. Einen Sprühaufsatz schieben Sie einfach in die Spritzpistole, sodass Sie sehr einfach wechseln können, falls Sie dickere oder dünnere Farbe zu versprühen haben.

Eine Airless Spritzpistole ist meist mehr für größere Oberflächen geeignet und ist fast in allen Fällen einsetzbar, um (innen) Wandfarbe (Latex) zu verarbeiten. Auch große Lack- und/oder Beizprojekte können fast mit jeder Airless Spritzpistole angepackt werden. Falls Sie dickere Farbe, wie Außenwandfarbe (Außenlatex), professionelle Lacke und/oder Brandschutzmaterial versprühen möchten, benötigen Sie meist einen größeren Sprühaufsatz. Achten Sie dann aber gut darauf, dass die anzuschaffende Maschine ausreichend Leistung hat. In der Anleitung finden Sie, was die maximale Aufsatzgröße ist, die die Maschine mit einer bestimmten Leistung bearbeiten kann.

Wissen Sie bereits, welche Farbe Sie benutzen möchten? Dann fragen Sie nach dem technischen Datenblatt. Darin steht, ob die Farbe ‚airless’ verarbeitet werden kann und was die maximale Aufsatzgröße ist. Behalten Sie dies im Hinterkopf, sodass Sie immer eine Spritzpistole mit ausreichend Leistung kaufen.

Eine Airless Spritzpistole steht für ein sehr schönes Sprühbild, große Oberflächen, Nachhaltigkeit, Sprühnebel und relativ lange Reinigungs- und Installationszeiten. Durch die recht große Menge Sprühnebel müssen Sie besser abkleben als bei anderen Techniken. Da gegenübersteht, dass Sie nach einmaliger Installation sehr schnell mit einem sehr schönen Resultat Farbe auf Wänden, Schrägen, Holz, Boten, etc anbringen.

Häufige Projekte für diese Art Spritzpistole sind: Innen- und Außenwände, Holzhäuser, Schiffe (vor allem 2 Komponentenlack), Möbel in Serie, Türen in Serie, Böden und Imprägnierungen.

Airless versus andere Techniken

  • Geeignet für größere Projekte
  • Intensive Nutzung
  • Mehr Sprühnebel
  • Schönes Sprühbild
  • Mehr Vorbereitungs- und Reinigungszeit
  • Weniger verzeihend (höherer Schwierigkeitsgrad)
  • Langlebige Technik
  • Relativ viel Lärm

HEA

HEA ist eine komplett neue Technik, entwickelt von Wagner. Sie hat alle Eigenschaften von Airless und manche von HVLP, um das Beste aus beiden Welten zu kombinieren.

Wie Sie bei der Airless Technik lesen konnten, ist eine Airless Maschine zum Sprühen von großen Oberflächen geeignet, ist breit einsetzbar und steht für ein schönes Resultat. Dem gegenüber steht, dass eine Airless Spritzpistole relativ viel Sprühnebel erzeugt, schwierig in der Handhabe ist, weniger verzeihend ist und ziemlich laut ist.

HVLP steht dagegen für ein etwas weniger schönes Sprühbild, jedoch ist diese Technik freundlicher und einfacher in der Nutzung und erzeugt etwas weniger Sprühnebel. Diese Technik eignet sich vor allem für kleinere Oberflächen und weniger intensive Nutzung.

Vorteile HEA

Es gibt jetzt HEA. HEA steht für „High Efficiency Airless“, wie der Name suggeriert, immer noch eine Airless Maschine. Der Unterschied liegt allerdings in der Leistung. Eine HEA Spritzpistole hat weniger Leistung als eine Airless Spritzpistole. Ohne beim Literertrag pro Minute (Arbeitsgeschwindigkeit) und der maximalen Viskosität der Farbe (maximale Dicke der Farbe) einzubüßen. Durch den revolutionären Entwurf wird die Raffinesse der HVLP mit der Kraft der Airless kombiniert.

Dadurch erhalten Sie eine Spritzpistole, die weniger Lärm macht, bis zu 50% weniger Nebel produziert, viel freundlicher in der Handhabe ist, einen hohen Literertrag hat, dickere Farben verarbeiten kann und viel mehr verzeiht als die Airless. Dabei ist das Sprühbild der HEA sogar schöner als bei einer Airless Maschine. Die brutale Kraft einer Airless Maschine unterliegt dieser vielversprechenden, vorausstrebenden Technik.

Ist Airless dann abgeschrieben? Das denken wir nicht! Airless verschiebt sich unserer Meinung nach zu sehr großen Projekten. Hallen, Unterstände, Projekten mit sehr vielen Metern pro Tag, wodurch die brutale Kraft einer Airless wünschenswert bleibt. Sind Sie jedoch ein Konsument mit sehr hohen Anforderungen, ein Selbstständiger, Maler, Vermieter von Apartments, etc., dann ist die HEA mehr als eine interessante Option geworden.

HEA steht für ein besonders schönes Sprühbild, freundlichen Gebrauch, bis zu 50% weniger Sprühnebel, schnelles Arbeiten und eine sehr breite Einsetzbarkeit.

Häufige Projekte für diese Art der Spritzpistole sind: Innen- und Außenwände, Holzhäuser, Schiffe (vor allem 2 Komponentenlacke), Möbel in Serie, Türen in Serie, Böden und Imprägnierungen.

HEA versus andere Techniken

  • Geeignet für größere Projekte
  • Mäßig intensive Nutzung
  • Weniger Sprühnebel
  • Schönstes Sprühbild
  • Weniger Vorbereitungs- und Reinigungszeit
  • Verzeiht viel (niedriger Schwierigkeitsgrad)
  • Relativ wenig Lärm